Den Stra?enbau werden die Autofahrer bezahlen

Im vorhergehenden Posten aus dem Zyklus «Personliches Geld» schrieb ich daruber, was in Russland, unter den Bedingungen des katastrophalen Mangels der Mittel auf den Stra?enbau und der horbaren Perspektiven fur die privaten Investitionen in den Zweig, was es im Rahmen des Vortrags "Strategii-2020" erklart war, der mit der Entwicklung verbundenen Transportinfrastruktur, am meisten allen wahrscheinlich ist, was fur den Bau und die Rekonstruktion der Wege zwingen werden, die gewohnlichen Autofahrer zu zahlen. Ich werde dieses Thema fortsetzen.

Au?erdem, wie ich im vorhergehenden Posten bemerkte, zum 2020 wird die Einleitung der einheitlichen universellen Steuer von den Autofahrern geplant, der auf den Kilometer des Laufes gerechnet werden wird. Unter Berucksichtigung dessen, dass unsere Leiter die obligatorische Ausrustung aller Autos vom System GLONASS periodisch erklaren, die Perspektive der gegebenen Steuer ist vollkommen real.

Und wenn bei uns, in Russland, die Wege allen in bolschej dem Ma? zu bedienen streben auf Kosten von den Autofahrern, so ziehen in den entwickelten Landern die privaten Investitionen im Gegenteil heran.

So bedienen in den USA und Westeuropa die Autostra?en der allgemeinen Benutzung und bauen auf Kosten von staatlich und der Kommunalbudgets. In letzter Zeit, nach den Informationen der Onlineausgabe TotalDiesel.ru, werden die Tendenzen nach der Heranziehung in den Zweig des privaten Kapitals beobachtet. Ubrigens werden Sie auf den Seiten des Internet-Geschaftes des Portals TotalDiesel.ru – zapchasti-hyundai.totaldiesel.ru, nur die originellen Ersatzteile chundaj und nur von den gepruften Lieferanten finden.

So ist Gro?britanniens, die Verantwortung fur die Bedienung der Wege zwischen den gesamtstaatlichen und Kommunalreglern geteilt. Au?erdem existieren drei staatliche gebuhrenpflichtigen Autostra?en, funf private Wege, sowie die gebuhrenpflichtigen Reisegrundstucke (die Fahrt durch die Brucken und die Tunnel). Die Geldmittel auf die Entwicklung des Reisezweiges gehen wie von den Steuereingangen ins Budget, als auch von den gebuhrenpflichtigen Wegen und den Grundstucken. Das etwa selbe Schema arbeitet und in anderen entwickelten Landern.

Bei uns im Land, wo sogar auf die gebuhrenpflichtigen Wege der riesige Budgetfonds gehen, braucht man, kaum zu rechnen, dass die Entwicklung der Transportinfrastruktur attraktiv fur die privaten Investitionen werden kann.